Aufmerksamkeitstraining nach Lauth/Schlottke:       

Das Aufmerksamkeitstraining richtet sich an Kinder, die ihre Aufmerksamkeitsstörung als beeinträchtigend empfinden. Diese führt insbesondere in schulischen Zusammenhängen zu Problemen in der Organisation und Ausführung von Handlungsanweisungen und Hausaufgaben.

Das Aufmerksamkeitstraining ist in Bausteine unterteilt:

  • Das Basistraining fördert Fähigkeiten wie genaues Hinschauen, Nacherzählen, Wahrgenommenes wiedergeben. Ebenso wird Selbstregulation und -steuerung trainiert.
  • Das Strategietraining verbessert das eigene Handeln zu organisieren und sich selbst verbal zu instruieren.
  • Der Baustein "Wissensvermittlung" greift die individuelle schulische Situation auf und befaßt sich mit Lern- und Gedächtnis- und Fehlerstrategien sowie planvolles Vorgehen bei Schulaufgaben.
  • Der Therapiebaustein "Vermittlung sozialer Kompetenzen" befaßt sich mit Themen wie das Erkennen geeigneter Verhaltensweisen, Emotionen ableiten, Handlungsmöglichkeiten bewerten und Alternativen entwickeln, Lernen auf andere Kinder zuzugehen.

Das Trainingskonzept ist individuell und flexibel. Die Teilnahme an den einzelnen Bausteinen werden im Gespräch abgestimmt. Das Basistraining umfaßt 13 Sitzungen, das Strategietraining 12 Sitzungen von jeweils 60 Minuten.